Bibliografie und Vita

Bisher sind folgende Kurzgeschichten von mir erschienen:

Aino und die Wassergeister, Fantasy-KG, Torsten Low, in Vorbereitung

Das Schlafen in den Lüften, Hrsg. Marco Kerler, Moloko-Print, geplant Winter 2020/2021

Isabell und der Elfenprinz, Fantasy-KG, in: „Schwertgesang und Zauberschatten – Fantasy mit starken Frauen“, Hrsg. Birgit Otten, geplant Herbst 2020

Der alte Apfelbaum, Fantasy-KG, ohneohren, geplant 15.11.2020

Zu dieser Geschichte halte ich eine Lesung im Rahmen des BuchCon 2020, am 17.10.2020 um 15:40 auf dem Discordserver der BuchCon

Im Garten, c’t, 01/2021, erhältlich ab dem 16.12.2020

An Terra, Science-Fiction-KG, in: „Das Jahr 2101 – Was aus uns wurde – Post-Climate-Fiction Stories“, Verlag für Moderne Phantastik Gehrke

Der schwarze Mann, Fantasy-KG, in „Irische Märchen Update 1.1 – Wer Elfen vertraut, ist selbst schuld“, Machandel Verlag

Mammon der Große, Fantasy-KG, in „Drachenlachen – Flammen und Fauchen“, Machandel Verlag

Rooker, in „Ich glaube verliebt“, Schreiblust-Verlag Hrsg. Jutta Strzalka

Solvet saeculum in favila, Fantasy-KG, in „Sternentod“, pmachinery, Hrsg. Frederik Brake

Ralf Steinberg schreibt auf www.fantasyguide.de schreibt: Die zweite Drachengeschichte der Anthologie kommt von Gundel Steigenberger. Mio ist eine Anwärterin des Drachentempels und wird wegen sexueller Verfehlungen nach Valizadeh verbannt. Ihre Eskorte wird von einem Ritter angeführt, doch in der Truppe sind viele Männer, die in ihr nur eine Verbrecherin sehen, mit der man sich alles erlauben darf. Die Stimmung wird immer gefährlicher für Mio und dann taucht auch noch ein Drache auf und fordert sie als Opfer …

Mit Solvet seaculum in favila gelingt es der Autorin Gewalt gegen Frauen in ein ungewöhnliches Fantasygewand zu kleiden. Der große psychische Druck, unter dem die junge Frau steht, die sich überhaupt nicht gegen das wehren kann, was die Welt mit ihr anstellt, wird mit Mitgefühl aber auch mit entsprechender Härte dargestellt. Eine so bedrückende, wie aufwühlende Geschichte.

London Eye, in „Mein lesbisches Auge – Das lesbische Jahrbuch der Erotik“, konkursbuch Verlag Claudia Gehrke

Das blaue Hemd (Erotik), Der Engel (Mystery), Der Märchenprinz (Romance), Chatgeschichten für Lovery/Livory

Auf Fels gebaut, Fantasy-KG, in „Marburg Award 2018“

Und zur mir:

Ich bin Chemikerin, Lektorin und Autorin. Ich schreibe, um es gleich vorweg zu nehmen, vor allem Phantastik und Spannungsliteratur. Nach einer Promotion in analytischer Chemie habe ich belletristisches Schreiben bei der Textmanufaktur studiert und angefangen, regelmäßig zu schreiben. Das mache ich jetzt seit ein paar Jahren, einige Texte sind hier veröffentlich, andere in Kurzgeschichtenbänden. Ich habe auch Romane geschrieben, über den 30jährigen Krieg, die Geheimnisse des Hyperraums und ein verwirrtes Einhorn. Das waren Romane – Helga Glaesener hat es mal so genannt – für die Schublade. Nicht direkt schlecht oder wie es eine Verlagslektorin bezeichnete: „sehr gut geschrieben, aber nicht ganz klar in der Stoßrichtung“.

Ich war mehrere Jahre Teil des Autorenseminars Köln, dort habe ich auch gelesen. Da muss jeder Autor durch, niedergemacht werden und sich im eigenen Leid suhlen. Niemand versteht mich, alle hassen mein mit Herzblut geschriebenes … wirklich großartiges … Zeug! – (Stimme aus dem Off) Aber es ist halt nicht besonders gut, dein … Zeug. Musst du halt noch Ü B E N!

Das habe ich. Das Hintergründige, einen Genreroman zu schreiben, der einen hübschen, klaren Plot liefert, aber dann, ganz zum Schluss, einen verborgenen Kern offenbart, ein Herz aus Leidenschaft, das den ganzen Roman über angedeutet wird, ist doch der eigentliche Grund zum Schreiben. Und die überfließenden Dankesbekundungen der Leser natürlich.